IDBS Polar-Logo

Polar Integrationen

IDBS Polar bietet sofort einsatzbereite Integrationen in Kombination mit sofort einsatzbereiten Workflows, die den Zeitaufwand und die Komplexität der Implementierung erheblich reduzieren. Angetrieben durch den Digital Lab Exchange (DLX)TM) Plattform gewährleisten Polar-Workflows die Datenintegrität und fördern strategische Erkenntnisse durch eine umfassende, herstellerneutrale Strategie, die auf einer modernen Cloud-basierten Architektur mit robuster Sicherheit, Compliance und laborspezifischen Funktionen basiert.

Spotlight auf: UNICORN-Verbinder

Der DLX-Konnektor zur Verwendung mit UNICORN™, einer Software von Cytiva, ermöglicht den direkten Zugriff auf chromatographische Ergebnisse von ÄKTA-Systemen innerhalb des Polar Chromatographie-Workflows.

Polar BioProcess Chromatographie Arbeitsablauf

Wie funktioniert der Anschluss?

Nach den Anweisungen innerhalb des Polar-Workflows melden sich die Benutzer mit ihren UNICORN-Anmeldedaten an, wählen aus den angezeigten Dateioptionen den Speicherort der Laufdaten aus und kehren zum Workflow zurück.

UNICORN Polar Stecker

Zu den von UNICORN abgerufenen Ergebnissen gehören:

  • Name der Methode, Datum und Uhrzeit der Ausführung
  • Namen der Phasen
  • Säulenvolumen
  • Anzahl der Fraktionen pro Schritt
  • Laufprotokoll- und Chromatogrammwerte, aus denen Gradientenspuren innerhalb des Polar-Workflows erzeugt werden können (UV, pH, Leitfähigkeit usw.)

Der Chromatographie-Workflow des Polar unterstützt verschiedene chromatographische Methoden (Affinität, IEX, SEC, Reverse Phase, HIC) und ermöglicht die Flexibilität, Prozesszwischenprodukte vor und/oder nach dem Lauf zu poolen, wobei die vollständige Rückverfolgbarkeit während der gesamten Entwicklung gewährleistet ist.

Vorbereitung auf das Labor der Zukunft

Der Zugriff auf Gerätedaten ist für die Rationalisierung von Arbeitsabläufen und die Gewinnung von Erkenntnissen, die für die Entscheidungsfindung erforderlich sind, von entscheidender Bedeutung, doch die Vielzahl der in Laborumgebungen verwendeten Geräte und Anwendungen sowie das Fehlen von Standardschnittstellen machen dies zu einer schwierigen Aufgabe.

Was können Sie also schon heute tun, um sich auf das Labor der Zukunft vorzubereiten und gleichzeitig Ihren aktuellen Betrieb aufrechtzuerhalten?

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass alle Instrumente auf einmal integriert werden müssen. Der bessere Ansatz ist, mit den Instrumenten und Anwendungen zu beginnen, die ein integraler Bestandteil der Arbeitsabläufe im Labor sind und/oder Daten liefern, die für die Bewertung der Produktqualität oder der Prozessleistung während der gesamten biopharmazeutischen Entwicklung wichtig sind. Die Landschaft ist in ständigem Wandel begriffen, und es werden neue Geräte angeschafft und installiert, während ältere Geräte ausgemustert werden. Es ist zwar möglich, Altsysteme mit einer modernen, cloudbasierten Architektur zu verbinden, aber ihr Nutzen ist in der Regel begrenzt. Sie profitieren eher von neueren Technologien, insbesondere von Systemen, die einen neuen Industriestandard wie OPC Unified Architecture (OPC UA) unterstützen.

Wenn Sie mehr über Polar-Integrationen erfahren möchten, laden Sie das Whitepaper herunter.

IDBS Polar BioAnalysis

ICH M10-konforme Konsistenz, Qualität und Reproduzierbarkeit für die präklinische Pharmazie.

Polar BioProcess

Optimieren Sie Arbeitsabläufe und integrieren Sie Prozess- und Analysedaten, um einen besseren Einblick zu erhalten.

Artikel / Berichte