IDBS-Blogdie Dokumentation Ihrer Daten nach GLP-Standards

IDBS Blog | 30. März 2017

Warum die GLP-Dokumentationskonventionen keine Rolle spielen sollten

Wenn Sie lange genug als Wissenschaftler in einem Umfeld der Guten Laborpraxis (GLP) tätig waren, werden Sie mit bestimmten Schlagwörtern vertraut sein, die eine bedrohliche Konnotation haben - Wörter wie Rohdaten, Rückverfolgbarkeitund das noch erschreckendere Abweichung.

Für einige dieser Wörter gibt es sogar ein Akronym: A.L.C.O.A. (nicht zu verwechseln mit der Aluminiumfirma!). Im Bereich der experimentellen Forschung steht das Akronym für Zurechenbar, Lesbar, Zeitgenössisch, Originalund Genaue. Sie alle sind zwar wichtig für die Aufrechterhaltung guter Laborpraktiken, aber wenn Sie als Wissenschaftler im Endverbraucherbereich darüber nachdenken, verschwenden Sie möglicherweise Ihre Zeit...

Enter electronic documentation systems. I’m not just talking about a digital means to record your information, but a system that, when used correctly, will handle many of these A.L.C.O.A steps, letting you focus on your science.

Kehren wir zu diesem Akronym zurück.

Zurechenbar

Wir alle haben schon einmal vergessen, etwas zu paraphieren oder zu unterschreiben. Wahrscheinlich musste Sie schon einmal jemand ausfindig machen, und Sie haben den peinlichen Moment erlebt, in dem man Sie darauf hinweist, dass Sie etwas vergessen haben, das so selbstverständlich scheint.

Sie sollten sich keine Gedanken darüber machen müssen, ob Sie Ihre Arbeit unterschreiben oder paraphieren müssen. Ein gutes Dokumentationssystem weiß, wann es Sie um das digitale Äquivalent einer Unterschrift bitten muss, und protokolliert Ihre Einträge ansonsten automatisch als von Ihnen stammend.

Lesbar

Das ist offensichtlich. Wir alle kennen jemanden, der eine schreckliche Handschrift hat. In der wissenschaftlichen Gemeinschaft ist das vielleicht sogar eher die Norm als die Ausnahme! Ich bin diese Person. "Warum geben Sie mir überhaupt einen Stift? Warum muss der Stift blau oder schwarz sein?"

Heutzutage sollten Dokumentationsstile Namen wie "Tahoma", "Calibri", "Times New Roman" und "Arial" haben, nicht "Schreibschrift". Die Farben sollten so gewählt werden, dass sie eine gute Schnittstelle bilden oder zur Farbpalette des Unternehmens passen.

Zeitgenössisch

Dies ist ein Wort für fünf Dollar mit einer Bedeutung für fünfzig Cent. Es bedeutet "zur gleichen Zeit" wie die Beobachtung oder Handlung aufzeichnen. Seien wir ehrlich: Sie haben nicht nur vergessen, ein Datum und/oder eine Uhrzeit zu notieren, Sie haben vielleicht auch das falsche Datum oder die falsche Uhrzeit angegeben. Das passiert mir häufig am Ersten des Monats. Die erste Woche im Januar ist jedes Jahr noch schlimmer!

Jedes elektronische System kennt die Uhrzeit und das Datum und protokolliert den Zeitstempel jeder Eingabe. Eine Investition in Laborterminals bedeutet, dass es nie eine Verzögerung bei der Aufzeichnung von Informationen gibt. Eine gute Benutzeroberfläche ermöglicht eine sofortige Dateneingabe, und die Integration von Geräten kann sicherstellen, dass die meisten Daten entweder teilweise oder vollständig automatisch aufgezeichnet werden.

Original

Haben Sie schon einmal Papiere in ein Papiernotizbuch eingeklebt? Diese Methode ist nur sinnvoll, wenn Sie Papierunterlagen (Bescheinigungen) "erhalten" - Sie sollten auch nur drucken, wenn Sie Papierunterlagen (Berichte) "liefern" müssen.

Das Labor selbst sollte eine papierfreie Zone sein, damit Sie gar nicht erst in Versuchung kommen, Originaldaten "nicht" zu erfassen. Das elektronische System sollte in der Lage sein, all Ihre regelmäßigen Daten zu erfassen und auch die Möglichkeit haben, nicht-reguläre Daten zu erfassen. Auch hier bedeutet eine Investition in Laborterminals, dass eine Methode zur Aufzeichnung immer verfügbar ist. Die Messgeräte können und sollten Daten direkt an ein elektronisches System senden.

Genaue

Bei jedem der hier genannten Punkte geht es in erster Linie um die Bedürfnisse der Dokumentation und erst in zweiter Linie um die der Wissenschaft. Aber die Genauigkeit in Ihrer Wissenschaft ist von grundlegender Bedeutung.

Durch die Integration Ihrer Aufzeichnungsprozesse mit der Erfassung von Gerätedaten kann die Genauigkeit nur verbessert werden. Alle von Ihnen verwendeten Materialien und Geräte müssen nicht mehr manuell eingegeben werden, sondern werden einfach mit einem Barcode gescannt und referenziert, so dass ihre Genauigkeit außer Frage steht. Wenn etwas abgelaufen oder nicht mehr kalibriert ist, kann das System Sie darauf hinweisen.

Natürlich müssen Sie es mit der Wissenschaft immer noch genau nehmen, aber Sie sollten sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie "Aceton" statt "Acetonitril" schreiben. Bei einem elektronischen System nimmst du einfach die Flasche in die Hand, scannst sie ein, und das System sagt dir, wenn sie vor der Verwendung nicht richtig ist.

Alle A.L.C.O.A.-Elemente des Labormanagements sind wichtig, aber sie zu berücksichtigen muss keine Belastung für die Wissenschaftler sein. Ein gutes elektronisches Dokumentationssystem reduziert die Menge an Papierkram und Ablenkungen, mit denen Wissenschaftler jeden Tag konfrontiert werden.

Wir alle sind unvollkommene Menschen, die Fehler machen können und werden. Der beste Weg, um Fehler zu vermeiden, sind nicht mehr Kontrollen - stattdessen müssen wir erkennen, dass die Automatisierung von Aspekten unserer Datenerfassung und -eingabe effizienter und viel zuverlässiger ist. Durch die Einführung elektronischer Systeme haben wir mehr Zeit für die Forschung und Entwicklung, für die wir angestellt sind - und wer will das nicht?

Wenn Sie von A.L.C.O.A. zu "Eureka!" übergehen möchten, dann Sprechen Sie noch heute mit einem unserer Experten.

Über IDBSKontakt

Weitere Nachrichten