IDBS Blog | 5. Januar 2016

Die Geschichte für die Bereitstellung exzellenter Software

Als IT-Unternehmen

Ich möchte hervorragende Software entwickeln

Damit sich viele Kunden zum Kauf unserer Produkte entschließen.

Das ist es, was wir als User Story bezeichnen: eine Produktanforderung, die aus der Sicht der Person geschrieben wurde, die sie erfüllen soll. Klingt nach einer einfachen Erfolgsstory, oder? Leider ist diese Geschichte so ziemlich das Größte, was man sich vorstellen kann. Versuchen wir also, die Schlüsselaspekte des Gesagten zu betrachten, um sie in handhabbare Teile zu zerlegen.

"Ausgezeichnet"

Exzellenz entsteht nicht über Nacht. Jeder Hersteller von Verbrauchsgütern möchte wahrscheinlich etwas produzieren, das als ausgezeichnet gilt, und wenn es nur darum ginge, etwas zu wollen, dann müssten wir als Verbraucher uns nie Sorgen machen, dass wir zweitklassige Produkte kaufen. Ich wette jedoch, dass die Vorsichtigen unter Ihnen immer Produktbewertungen lesen werden, bevor sie etwas kaufen. Das liegt daran, dass es keine Garantie für die Qualität gibt. Um etwas wirklich Ausgezeichnetes herzustellen, braucht man drei Dinge:

  1. Die richtigen Leute. Menschen machen Produkte. Die richtigen Leute, die sich voll engagieren und daran glauben, dass das, was sie machen, die besten Produkte hervorbringt.
  2. Die richtigen Werkzeuge. Sie können die besten Leute in der Branche haben, aber geben Sie ihnen einen Vorschlaghammer, um ein Bild an die Wand zu hängen, und das Ergebnis wird nicht schön sein.
  3. Die richtigen Prozesse. Wenn man etwas von Anfang an auf die richtige Art und Weise entwickelt und testet, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass es im weiteren Verlauf Probleme gibt (fragen Sie einfach Volkswagen). Dies wird auch umso wichtiger, je größer das Unternehmen wird, um überflüssige Schritte und Engpässe zu vermeiden, die zu unnötiger Verschwendung führen können. 

"Kunden"

Kunden sind anspruchsvoll, aber sie haben immer Recht. Als Hersteller kann man nicht vorschreiben, was ein Kunde will, aber man kann ihm zuhören, um seine Bedürfnisse zu verstehen, und darauf reagieren, indem man ein Produkt entwickelt. Dies kann sowohl ein Segen als auch ein Fluch sein. Wie eine Pflanze, die zum Licht hin wächst, kann es dazu beitragen, dass ein Produkt in einem Bereich gedeiht, den man vorher nicht in Betracht gezogen hat, oder es kann dazu führen, dass man in einer Nische feststeckt, die so spezifisch ist, dass die Pflanze unter anderen Bedingungen nicht mehr wächst.

Um das richtige Gleichgewicht zwischen diesen beiden Ergebnissen zu finden, ist das wichtigste Instrument für den Hersteller das Feedback. Ein frühes Feedback kann Ihre Hypothese bestätigen, dass das hinzuzufügende Produkt oder die Funktion ein echtes Bedürfnis befriedigen wird. Weitere Rückmeldungen können dann das gelieferte Produkt dahingehend verfeinern, dass es die wichtigsten Aspekte dieses Bedarfs erfüllt, um eine möglichst breite Kundenbasis zu erreichen. Dies erfordert regelmäßige Gespräche mit einer Reihe potenzieller Kunden und eine sorgfältige Analyse durch die für die Entwicklung Verantwortlichen, um die richtigen Schwerpunkte zu setzen.

"Kaufen"

Warum sollte jemand etwas kaufen? Sie haben ein Bedürfnis, das von dem, was sie derzeit haben, nicht erfüllt wird. Warum sollte jemand Ihr spezielles Produkt kaufen? Ihr spezielles Produkt erfüllt mehr Anforderungen als konkurrierende Produkte in der Preisklasse des Kunden. Wie sorgen Sie dafür, dass Ihr Produkt die größtmögliche Anzahl von Kundenanforderungen erfüllt? Durch sorgfältige Prioritätensetzung bei der Bereitstellung von Funktionen. Unabhängig von der Art des Produkts gibt es immer weitere Funktionen, die hinzugefügt werden können, um es zu verbessern, sofern Zeit und Geld vorhanden sind. Der eigentliche Trick besteht also darin, ein Produkt zu liefern, das die richtigen Funktionen zum richtigen Zeitpunkt für Ihre Kunden enthält, und zu akzeptieren, dass man es nicht allen recht machen kann.

"IDBS"

Um das Ziel unserer Geschichte zu erreichen, müssen wir also das Unternehmen richtig aufstellen, unseren Kunden zuhören und dann bei der Bereitstellung von Funktionen Prioritäten setzen, damit wir das richtige Produkt zur richtigen Zeit produzieren. In diesem Jahr ging es bei IDBS vor allem darum, diese Ziele zu erreichen.

Die Umstellung des Entwicklungsstils von einem Wasserfallkonzept auf ein agiles Konzept hat es uns ermöglicht, unsere Prozesse zu rationalisieren und unsere Produkte schneller und pünktlich zu liefern. Das Unternehmen hat stark in neue Tools und Technologien investiert, um sicherzustellen, dass wir in einem schnelllebigen und dynamischen Wirtschaftszweig relevant bleiben. IDBS hatte schon immer hervorragende Mitarbeiter, und die Flexibilität unserer neuen Prozesse hat es uns ermöglicht, die richtigen Leute an den richtigen Stellen einzusetzen, um die Qualität zu liefern, die unsere Kunden von uns erwarten.

Der agile Entwicklungsstil hat die Interaktion mit unseren Kunden durch Foren wie IDBS Connect und Arbeitsgruppen zu strategischen Themen wie der Chemie gefördert. Im Jahr 2016 werden diese Interaktionen sowohl intern als auch mit unseren Kunden weiter zunehmen und sich auf neue wichtige Geschäftsbereiche ausweiten.

Ein weiterer Aspekt der Umstellung auf agile Methoden war die drastische Vergrößerung des Business-Analyse-Teams bei IDBS. Unsere Aufgabe ist es, als Bindeglied zwischen den High-Level-Roadmaps und den vierzehntägigen Softwarelieferungen, den Produktmanagern und den Feature-Teams zu fungieren. Wir sammeln das Feedback, schreiben die Anforderungen und setzen Prioritäten für die Reihenfolge der zu liefernden Dinge.

Für 2016 scheint also alles bereit zu sein, damit wir unsere Geschichte abschließen können. Lasst uns etwas Großartiges schaffen.

Über IDBSKontakt

Weitere Nachrichten

BPI Europa 2024

Kommen Sie zu uns an den Stand 329 in Wien und erkunden Sie das transformative Potenzial datengesteuerter Strategien für die Gestaltung der Zukunft der biopharmazeutischen Produktion.

Mehr lesen