Pressemitteilung | 13. Juni 2011

IDBS führt Biomolecular Hub ein, um die molekulare Analyse zu optimieren und die Zusammenarbeit in der Genomik zu verbessern

Fortschrittliches Management von Omics-Metadaten und -Analyseergebnissen macht sich die Datenflut zunutze

Guildford, UK, und Burlington, Massachusetts, 13. Juni 2011 - IDBS, ein globaler Anbieter von innovativen Datenmanagement-, Analyse- und Modellierungslösungen, gab heute die Verfügbarkeit von The Biomolecular Hub bekannt, einer umfassenden Datenmanagementlösung für Omics-Daten und Analyseergebnisse. Der Biomolecular Hub ermöglicht es Forschern, die großen Mengen an Omics-Daten innerhalb und außerhalb ihrer Organisation zu verwalten und bietet einen beispiellosen Überblick über ihre Omics-Forschungsdatenlandschaft, um die molekulare Analyse zu rationalisieren und die genomische Zusammenarbeit zu verbessern.

Forschungslabors erzeugen immer größere Mengen an molekularen Daten, insbesondere aus Next Generation Sequencing (NGS) Systemen, aber auch aus bestehenden Array Comparative Genomic Hybridization (CGH), Genexpression und Proteomics-Ansätzen, die alle ihre eigene Datenanalyse, Qualitätskontrolle und Visualisierung erfordern. Rohdaten und Analyseergebnisse aus diesen Studien sind oft nicht miteinander verknüpft und werden in verschiedenen Dateisystemen und Datenbanken gespeichert, was die Suche und gemeinsame Nutzung erschwert und die Rückverfolgung oder Reproduktion von Analyseergebnissen sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich macht. Mit dem Biomolecular Hub können alle relevanten Daten und Annotationen für ein bestimmtes Gen oder Protein schnell und einfach gefunden werden, unabhängig vom Datenformat.

Die Biomolekularer Knotenpunkt bietet Bioinformatikunternehmen eine einzigartige Daten- und Ergebnisverwaltungsfunktion, die sich problemlos in bestehende Tools und Analyseumgebungen integrieren lässt. Es indiziert Metadaten aus allen Arten von molekularen Ausgabedateien, einschließlich NGS, Genexpression, ArrayCGH, Genome Wide Association Study (GWAS) und Proteomics, um einen verwalteten Dateispeicher mit einzigartigen Sicherheits-, Audit- und Suchfunktionen bereitzustellen. Genomische Varianten und Analyseergebnisse werden gespeichert und mit ihren Quelldateien verknüpft, um die Rückverfolgbarkeit und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten; auch externe Daten von Websites wie dem Gene Expression Omnibus (GEO) können vorab geladen werden. Wichtig ist, dass keine zusätzlichen Datenkopien erstellt und gespeichert werden müssen, da das System die Analyse von Daten in-situ unterstützt. Dadurch ist das System hochgradig skalierbar und eignet sich ideal für Hochleistungs-Recheninfrastrukturen.

"Wir sehen eine starke Nachfrage unserer Kunden nach einem System, mit dem sich die Flut von genomischen Metadaten und Ergebnissen aus der molekularen Analyse einfach verwalten lässt. Basierend auf unseren jüngsten Kundenaufträgen bietet IDBS eine bahnbrechende Lösung, die Daten über molekulare Dateien mit experimentellen und abgeleiteten Ergebnissen verknüpft", so Dr. Paul Denny-Gouldson, VP Translational Medicine und Leiter der IDBS Global Healthcare Unit. "Wir gehen über die bloße Speicherung von Rohdaten hinaus und schaffen ein intelligentes System, das die Rückverfolgbarkeit zwischen Daten und Ergebnissen ermöglicht und ein echtes System für die genomische Zusammenarbeit schafft."

Der Biomolecular Hub kann vollständig gehostet werden, d. h. er kann Datendateien und abgeleitete Ergebnisse sicher außerhalb des Standorts aufbewahren oder zur zusätzlichen Kontrolle vor Ort installiert werden. Er ermöglicht es Forschern,:

  • Unterstützung aller Formen der translationalen Forschung, pharmakogenomischer Studien, biomarkerbasierter Diagnostik und systembiologischer Projekte
  • ihre Forschungsaktivitäten in Studien, Projekten, Experimenten und Analysen zu gliedern
  • Speichern und Verwalten von Analyseergebnissen, die anhand der zugehörigen Metadaten und Messungen abgefragt werden können, so dass Forscher relevante Daten und Dateien leicht finden können
  • Speicherung und Verwaltung von Omics-Metadaten und Ergebnisdateien in einer Weise, die deren Beziehung zu den damit verbundenen Forschungsaktivitäten widerspiegelt
  • Direkte Verknüpfung von Analyseergebnissen mit Merkmalen, z. B. Microarray-Ergebnisdateien und NGS-Tertiäranalysedateien, die mit signifikanten Merkmalen verbunden sind, einschließlich SNP, SNV, CNV (Duplikation, Deletion), Insertion (Transposition) und Inversion
  • Einfache Integration molekularer Daten mit klinischen, Proben- und Bilddaten
  • Rückverfolgung des Ursprungs ausgewählter Merkmale bis hin zu CEL-, CDF-, FASTQ-, CSFAST- und SAM/BAM-Dateien

Der Biomolecular Hub wird im Rahmen des Projekts Oncology Research Information System (ORIS) eingerichtet, das vom IDBS Anfang des Jahres angekündigt wurde. ORIS ist eine einzigartige, unternehmensweite Plattform für translationale Medizin, die im Integrated Cancer Centre, King's Health Partners, entwickelt wurde. Sie wird es den Forschern ermöglichen, gezielte, personalisierte Krebstherapien zu entwickeln, die den spezifischen genetischen und anderen Merkmalen der einzelnen Patienten entsprechen. Dies wird die Wahrscheinlichkeit und die Zahl der Behandlungserfolge erhöhen.

Über IDBS

IDBS ist ein weltweiter Anbieter von innovativen Lösungen für Datenmanagement, Analyse und Modellierung. Die einzigartig ausgefeilten Plattformtechnologien des Unternehmens werden von mehr als 200 Pharmaunternehmen, großen Gesundheitsdienstleistern, weltweit führenden akademischen Einrichtungen und High-Tech-Unternehmen eingesetzt, um die Effizienz zu steigern, die Kosten zu senken und die Produktivität der industriellen F&E und der klinischen Forschung zu verbessern. IDBS unterscheidet sich deutlich durch seine einzigartige Kombination aus preisgekrönten Unternehmenstechnologien und Fachwissen im Bereich F&E.

Die Lösungen von IDBS helfen Wissenschaftlern, Krankenhäusern und Forschungs- und Entwicklungsunternehmen, die weltweit neuesten Therapeutika, Diagnostika und personalisierten Behandlungen, schnellere und sauberere Motoren und Kraftstoffe, Durchbrüche in der produktiven Landwirtschaft, gesunde und sichere Lebensmittel sowie Hightech-Materialien und Konsumgüter herzustellen.

IDBS wurde 1989 gegründet und befindet sich in Privatbesitz. Der Hauptsitz befindet sich in Guildford, Großbritannien, und das Unternehmen ist weltweit mit Direktvertrieb und Support vertreten. IDBS ist ein Profit Track 100-Unternehmen und wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Frost and Sullivan 'Enabling Technology' Award im Bereich F&E-Datenmanagement für 2010 und dem Queen's Award for International Trade 2011. Weitere Informationen finden Sie unter www.idbs.com, oder folgen Sie uns auf Twitter @IDBSsoftware.

Über IDBSKontakt

Weitere Nachrichten